Menü

Zur Einleitung ("Prolegomena")

Diese Website "Kopistwerkverzeichnis" soll zur Übersicht dienen, was an Einstudierungshilfen schon produziert wurde. Außerdem gibt es einen Blog mit der Beschreibung, was ich gerade in Arbeit oder schon veröffentlicht habe. Wenn wir die Tabelle öffnen: rechts neben jeder Spaltenüberschrift findet sich ein kleiner Pfeil zum alphabetischen Sortieren, wahlweise aufwärts oder abwärts. So kann man schnell sehen, was ich an Kompositionen von Praetorius oder Brahms im Angebot habe... oder welche Stücke für eine bestimmte Thematik wie Weihnachten oder Geselligkeit vorhanden sind. Wie an verschiedenen Stellen betont: Alle meine Werke sind (gemeinfrei) herunterladbar. Viel Spaß beim Einstudieren (oder nur anhören und mitsingen wie bei den Inhalten von "Xangbuch.de")! Wolfgang Hochstrate

Website für große Werke und anspruchsvolle Chormusik: www.kopist.de

Website nur für Bachkantaten: www.bachkantatenkopist.de 

Website für gemischte Chöre: www.kopistchormusikgemischt.de

Website für Männerchöre: www.kopistmanneskraftgesang.de

Website für einstimmige Lieder: www.xangbuch.de

Website für Predigten, Presseartikel usw.: www.hochstrate52.de

Website für Abgelegtes als Recyclinghof : www.wort-werkstatt-wolfgang.de



Wolfganx Blog

Rückschau über drei Monate

Am Datum der letzten Eintragung sehe ich, dass ich mich mit den guten Vorsätzen, permanent Blog-Artikel zu schreiben, übernehme.

Am 11. Februar habe ich für meinen Freund Andreas Koch ein Volkslied von Friedrich Silcher produziert "Am Necker, am Necker", weil er dies im Familienkreis für ein Fest einstudieren möchte.

Die nächste Idee war, für Xangbuch die Rubrik "Commerslieder zum Selbersingen" zu schaffen. So habe ich 6 verschiedene Texte unter die Melodie "Gaudeamus igitur" gelegt und an die Adressen von vielen Burschenschaften geschickt, wobei es nur einen Rücklauf gab. Meine meisten Produktionen für Xangbuch sind noch nicht in diesem Kopistwerkverzeichnis erfasst. Am 16. Februar wurden die 6 Gaudeamus-Titel auf Youtube hochgeladen.

Ab dem 24. Februar war ich erst einmal wie gelähmt, wegen des Überfall Russlands auf die Ukraine, außerdem hatte ich literarische Beiträge zum Buchprojekt "Weitergehen" zu schreiben. Am 21. März war ein Singen in Eisenach am Bachdenkmal anlässlich seines Geburtstages. Dafür druckte ich zwei Liedblätter "Wohl denen, die da wandeln" von Schütz und "Brich an, o schönes Morgenlicht" aus dem Weihnachtsoratorium.

Mitte März wurde das Projekt bekannt, dass der Jazz-Komponist Uri Caine am 1. Mai (Sonntag Miserikordias Domini) eine Kantate zum Psalm 23 komponieren sollte und Mitglieder des Bachchores eingeladen sind, sich zu beteiligen. Dafür fertigte ich Noten und Einstudierhilfen an, die wesentlich dazu beitrugen, dass Mitglieder des Bachchores am 1. Mai bei der erfolgreichen Aufführung mitwirken konnten.

Anfang April folgte ich dem Impuls, Chorsätze mit englischem Text ins Netz zu stellen. Im Jahre 2002 hatte ich in der Pfarrstelle Mehna von einer lutherischen Reisegruppe aus den USA das "Lutheran book of worship" geschenkt bekommen. Daraus produzierte ich "The first Noel Nr. 56" und "Awake my heart with gladness Nr. 129", aber auch nur mit minimaler Beachtung im Netz.

10. April Palmarum Johannespassion, 17. April Ostersonntag Rundfunkgottesdienst mit Osteroratorium. Einzelne Sänger/innen konnten zur Vorbereitung schon vorhandene Einstudierungshilfen nutzen. Besondern wichtig war die Produktion von Psalm 118 für ein souveränes gregorianisches Singen im Gottesdienst.

Am 14. April hatte ich die Idee, wegen der ständigen Querelen (Bärenreiter-Ausgabe oder Peters-Ausgabe) für die geplante Messias-Aufführung eine Synopse zu schreiben, wo man genau die Unterschiede zwischen den verschiedenen Ausgaben sehen kann und einsehen muss, dass es aussichtslos ist, unter die Noten der einen Ausgabe, den Text der anderen zu schreiben. Am 6. Mai war dieses Werk mit 370 PDF-Seiten fertig und ins Netz gestellt. Heute habe ich die Händelgesellschaften, die Bachchöre und die Kreiskantor/innen per Mail über dieses "Werkzeug" informiert. Hier der Link: ​http://www.kopist.de/media/files/messias-synopse-von-drei-verschiedenen-chorpartituren-baerenreiter-peters-und-englisch.pdf​​​

Am 21. April überlegte ich, auf wort-werkstatt-wolfgang eine Unter-Seite einzurichten mit dem Namen "Inside Bachchor-Eisenach" als Probenraum für den Bachchor, nur mit Links zu den Projekten, die physikalisch an anderen Orten liegen. Wenn das allgemein bekannt ist, brauche ich später keine Mails mit Links mehr schicken, sondern alle Sänger/innen können gleich dort nachschauen. Außer dem Messias finden sich dort auch drei Schütz-Werke für das geplante Sommer-Konzert: "Gib unsern Fürsten" (neu produziert am 3. Mai), "Verleih uns Frieden genädiglich" und "Also hat Gott die Welt geliebt" (neu produziert nach einer ersten Ausgabe im Jahre 2019, damals mit zu kleinem Notenbild.). http://www.wort-werkstatt-wolfgang.de/inside-bachchor-eisenach.html 

BWV 102 Herr, deine Augen sehen nach dem Glauben und "Eisenach - Ein Lied für Luthers liebe Stadt"

Die Aufführung von BWV 7 am 16. Januar war ein voller Erfolg für alle Mitwirkenden. Danach habe ich sofort begonnen mit den Einstudierungshilfen für BWV 102 "Herr, deine Augen sehen nach dem Glauben", ein recht kompliziertes und anspruchsvolles Werk, das im März aufgeführt werden soll. Die erste Einspielung mit 70 bpm war etwas schnell, so dass ich noch einzelne Übungseinheiten mit 55 bpm nachreichte und heute schließlich auch die langsamere Gesamteinspielung auf Youtube hochlud.
Ein paralleles Projekt seit Anfang Januar war für mich ein Bänkelgesang über die Stadt Eisenach mit 16 Strophen. Besonders die technische Seite von Gesangsaufnahme und Begleitung war eine große Herausforderung. Auch habe ich an unzähligen textlichen Varianten gefeilt. Eine erste Probefassung habe ich von Youtube wieder gelöscht und am 7. Februar eine (vorläufige?) Endfassung hochgeladen.

Wer es von dieser Stelle aus anschauen will: ​https://youtu.be/G8A0LJK3eIY​​​

Georgenchristvesper und Bachkantate Nr. 7 "Christ unser Herr zum Jordan kam"

Die Vorweihnachtszeit stand ganz im Zeichen der Vorbereitung der Christvesper in St. Georgen zu Eisenach. Damit die Sänger und Sängerinnen die schwierigsten Stücke darin noch einmal üben können, habe ich am 17.12. "Ich steh an deiner Krippen hier" mit der berühmten Melodie von J.S. Bach hochgeladen. Bach hat original nur die Melodie und einen bezifferten Generalbass hinterlassen, später wurde dieser zum vierstimmigen Satz ergänzt, wobei ich nicht weiß, ob der Urheber Rudolf Mauersberger oder ein früherer Komponist war. Im Netz wurde diese Variante mit vielen Aufrufen gut angenommen.
Den Quempas von Michael Praetorius hatte ich vor kurzem schon einmal produziert für das Projekt "GroteSingen" auf kopist.de. Für die Christvesper-Variante wurde die 3. Strophe weggelassen, das Stück einen Ton höher genommen und der 4. Teil des Kurrende-Gesanges mit einem anderen Schluss versehen, hochgeladen am 19.12.
Der Introitus (Nr. 2) der Christvesper ist ein Antiphon von Jakob Gallus (Handl) aus dem Jahr 1586, vermischt mit einem gregorianischen Gesang von Psalm 24 (Satz nach Caesare de Zachariis um 1590). Weil gregorianischer Gesang frei zu interpretieren ist, wird jedes Hineinpressen in ein rhythmisches Korsett fragwürdig und unorganisch. Hochgeladen am 20.12. habe ich mir mit dieser Einspielung lediglich einen Daumen nach unten eingehandelt. Aber deswegen die Einspielung wieder löschen? Nein, das wäre unehrlich.
Für den 16. Januar 2022 ist in der Georgenkirche die Aufführung der Bachkantate "Christ unser Herr zum Jordan kam" (BWV 7) geplant. Am 26.12. habe ich dafür Einstudierungshilfen hochgeladen, damit die Sängerinnen und Sänger etwas vorarbeiten können, bevor am 4. Januar die Proben beginnen. Hoffentlich macht Corona mit seiner Omikron-Variante keinen Strich durch das ganze Projekt.

zpqCMeb@6oxMpfGUyU_BL