Menü

Zur Einleitung ("Prolegomena")

Diese Website "Kopistwerkverzeichnis" soll zur Übersicht dienen, was an Einstudierungshilfen schon produziert wurde. Außerdem gibt es einen Blog mit der Beschreibung, was ich gerade in Arbeit oder schon veröffentlicht habe. Wenn wir die Tabelle öffnen: rechts neben jeder Spaltenüberschrift findet sich ein kleiner Pfeil zum alphabetischen Sortieren, wahlweise aufwärts oder abwärts. So kann man schnell sehen, was ich an Kompositionen von Praetorius oder Brahms im Angebot habe... oder welche Stücke für eine bestimmte Thematik wie Weihnachten oder Geselligkeit vorhanden sind. Wie an verschiedenen Stellen betont: Alle meine Werke sind (gemeinfrei) herunterladbar. Viel Spaß beim Einstudieren (oder nur anhören und mitsingen wie bei den Inhalten von "Xangbuch.de")! Wolfgang Hochstrate

Website für große Werke und anspruchsvolle Chormusik: www.kopist.de

Website nur für Bachkantaten: www.bachkantatenkopist.de 

Website für gemischte Chöre: www.kopistchormusikgemischt.de

Website für Männerchöre: www.kopistmanneskraftgesang.de

Website für einstimmige Lieder: www.xangbuch.de

Website für Predigten, Presseartikel usw.: www.hochstrate52.de

Website für Abgelegtes als Recyclinghof : www.wort-werkstatt-wolfgang.de



Wolfganx Blog

BWV 117 Sei Lob und Ehr dem höchsten Gut und Magnificat von Johann Ernst Bach (1722 - 1777)

Im Juli und August hatte ich auf musikalischem Gebiet eine kreative Pause (abgesehen davon, dass die fehlerbehaftete Einspielung von "Friede auf Erden" von Arnold Schönberg korrigiert und neu eingestellt wurde). Im August musste ich erst einmal die Chroniken meiner früheren Kirchgemeinden Queienfeld, Westenfeld und Behrungen schreiben - ein Problem, dass ich wie einen Korb Bügelwäsche seit 2016 vor mir hergeschoben habe, weil mir die musikalischen Aktivitäten ständig wichtiger waren.
Im September habe ich mir ein großes Tablet bestellt, eingerichtet und ausprobiert, damit ich keine schweren Partituren mehr umblättern muss und jeweils zur nächsten Seite durch einen Tritt auf das Bluetooth-Pedal komme. Am 18. September in der Georgenkirche zu Eisenach bei der Aufführung des Messias wurde die neue Technik erfolgreich eingeweiht!
Als der Bachchor Eisenach am 27. September begann, BWV 117 Sei Lob und Ehr dem höchsten Gut einzustudieren, habe ich mich sogleich daran gemacht und diese Kantate innerhalb von zwei Tagen bei Youtube und bei www.bachkantatenkopist.de eingestellt. Inzwischen stelle ich keine Mp3-Dateien mehr her, weil ich noch nie gehört habe, dass diese jemand nutzen würde. BWV 117 soll am Reformationstag im Rahmen der Eisenacher Bachwoche aufgeführt werden.
Am 4. Advent soll dann das "Magnificat" von Johann Ernst Bach (geboren 1722!) in der Georgenkirche erklingen. Heute habe ich diese Einspielungen endgültig ins Netz hochgeladen, wobei ich dabei Note für Note mit dem Keyboard eingeben musste. Bei den großen bekannten Werken anderer Meister findet man im Netz oft gemeinfreie Vorlagen, die man dann nur (oft umständlich) zu bearbeiten braucht. Was könnte ich denn nun als Nächstes in Angriff nehmen?

BWV 21 Kantate 21 Ich hatte viel Bekümmernis

Zwischen dem 7. Juni und dem 23. Juni habe ich die Kantate 21 von Johann Sebastian Bach "Ich hatte viel Bekümmernis" produziert und als Einstudierungshilfen ins Netz gestellt, zum ersten Mal ohne Mp3, weil ich noch nie einen Rücklauf bekommen habe, dass jemand dieses Audio-Format meiner Einspielungen nutzt. Während sonst viele Bachkantaten einen Chorus zu Beginn und einen Choral zum Schluss haben (die man in einem Video zusammenfassen kann), hat die Kantate 21 vier große selbstständige Chor-Nummern, die auch einzeln produziert wurden: Nr. 2 Ich hatte viel Bekümmernis Nr. 6 Was betrübst du dich, meine Seele Nr. 9 Sei nun wieder zufrieden Nr. 11 Das Lamm, das erwürget ist

Stehe auf, meine Freundin von Heinrich Schütz oder Deutero-Schütz

Diese doppelchörige (also achtstimmige) weltliche Motette von Heinrich Schütz oder einem kongenialen Komponisten-Kollegen wurde erst in den 70iger Jahren in Bibra bei Meiningen aufgefunden. Als ich sie vor wenigen Tagen entdeckte, habe ich mich sofort daran gemacht, sie in Einstudierungshilfen umzuwandeln. Da kann man wirklich sagen: Eine geile Komposition! Bei dieser musikalischen Umsetzung kommt niemand auf die Idee zu sagen, das Hohelied Salomos hätte nichts mit Erotik zu tun, sondern wäre nur eine Allegorie auf die Beziehung von Gott zu seiner Kirche...

zpqCMeb@6oxMpfGUyU_BL